About katharinapabst

www.katharinapabst.com

Drapery

In meinem Traum beende ich gerade den Aufbau einer neuen Arbeit. Sie besteht aus zwei Vorhängen, der eine quadratisch, der andere länglich, die ich übereinander in den Ausstellungsraum gehängt habe. Zusammen reichen sie von der Decke bis zum Boden. Nun möchte ich nur noch die Faltenwürfe arrangieren. Zu meinem Ärger schaffe ich dabei nicht, die Arbeit als Ganzes zu betrachten. Immer wieder versuche ich, beide Stoffe zusammen im Blick zu haben, doch jedesmal wandert meine Aufmerksamkeit zu dem höher hängenden Vorhang.

In my dream, I am finishing the mounting of a new work. It consists of two curtains, one square and one longish, which I fixed on top of the other in the exhibition space, such that they reach from the ceiling to the floor. Now I just want to arrange the draperies. It makes me angry that I cannot manage to view the work as a whole. Again and again I try to look at both curtains together, but every time my attention is drawn to the curtain above.

Shades of Blue

In meinem Traum arbeite ich an einer Installation für eine Gruppenausstellung. Dafür wähle ich einige Skulpturen der Künstlerkollegen aus, von denen ich Teile abforme. Ich stelle Abgüsse aus Kunstharz in verschiedenen, sehr leuchtenden Blautönen her. Diese Stücke ordne ich schließlich um eine vorspringende Raumecke herum an, mit ihren hohlen Innenseiten nach außen. Das ist eine neue Arbeitsweise für mich, und ich bin sehr enttäuscht, als niemand mein Werk ernst nimmt. Dabei sind die Urteile sehr unterschiedlich: Ein älterer Künstler amüsiert sich über meine Art der Anordnung, mehrere Freunde finden die ursprünglichen Skulpturen langweilig und können nicht verstehen, dass es mir genau darum ging, und einer Künstlerin gefallen meine Abgüsse ihrer Werke so gut, dass sie sie selber verwenden möchte und einfach aus meiner Installation herausholt.

In my dream, I am working on an installation for a group exhibition. First, I choose some sculptures by the fellow artists to mold fragments. I make casts from resin in various, very shining shades of blue. Finally, I arrange these pieces around a protruding corner of the exhibition space, showing their hollow insides. This is a new artistic approach for me, and I am very disappointed as no one takes my work seriously. However, the opinions differ a lot: a senior artist is amused by my way of arrangement, several friends critique that the original sculptures were boring and they cannot understand that this was actually my purpose, and one artist likes my casts of her works so much that she wants to use them herself and simply takes them from my installlation.

 

Snail

In meinem Traum möchte ich herausfinden, wie stark Keramik beim Brennen schrumpft. Dafür modelliere ich eine gebogene, sich verjüngende Röhre. Das engere Ende lasse ich einige Zentimeter in das weitere Ende hineinragen. Die Veränderung möchte ich dann daran ablesen, ob und wie weit es nach dem Brennen noch hineinragen wird. Zufällig kommen ein paar Besucher in die Werkstatt und sind ganz begeistert von dieser Arbeit und meinem experimentellen Ansatz. Ich begreife überhaupt nicht, was sie meinen und ärgere mich, dass sie mein Versuchsobjekt als Kunstwerk auffassen.

snail drawing

In my dream I want to find out how much ceramic shrinks in the oven. For this purpose, I model a conical tapered bowing tube. I make the tighter end enter the wider end for some centimeters. I would know the alteration after the burning by checking if and how far the the one end is still extended into the other one. Some visitors happen to come to my workshop and are very enthusiastic about this work and my experimental approach. I don’t understand them at all, and it annoys me that they consider my test object a piece of art.

Hypnosis

In meinem Traum reise ich nach Österreich, um die große Ausstellung eines Künstlers zu sehen, den ich sehr bewundere. Da der Eintrittspreis ziemlich hoch ist, versuche ich bei meinem zweiten Besuch, unbemerkt am Einlass vorbeizukommen, was peinlicherweise nicht funktioniert. Am meisten beeindruckt mich die Arbeit in einem großen Saal. An die Decke werden viele bunte Lichter projiziert, die auftauchen, sich bewegen, wieder verschwinden. Die Besucher legen sich mit dem Rücken auf den Dielenboden, um alles gut zu sehen. Eigentlich gibt es dafür Matten, die aber für die vielen Leute gar nicht ausreichen. Das Lichtspiel ist so anziehend, dass sich sogar Passanten auf den Betonboden der Einfahrtsrampe legen, um von draußen gut hineinschauen zu können. Nach einiger Zeit fallen alle Betrachter in eine Art Trance.

In my dream, I travel to Austria to see the big show by an artist whom I admire a lot. As the admission is quite expensive, I try to pass through unnoticed when I come for the second time, and I am quite embarrassed as it doesn’t work out. The most impressing work is in a big hall. Colourful lights are projected on the ceiling, emerging, dancing, and disappearing again. The visitors lay down with their backs on the wooden floor to have a good view on everything. Actually, there are mats for this purpose, but far not enough for the number of people. The light show is so attracting, that even passersby lay down on the concrete floor of the ramp to have the best view from outside. After some time, everyone falls in some state of trance.

A Game

In meinem Traum bin ich die Protagonistin in einem Computerspiel. Level für Level bestehe ich verschiedene Herausforderungen und begreife nach und nach, dass ich unbesiegbar bin. Nach Klassikern wie Schießerei und Brettspiel kommt eine Künstlerresidency dran. Zusammen mit anderen Künstlern bin ich in einen Küstenort eingeladen, wo jeder von uns ein Werk realisieren wird. Die Landschaft ist überwältigend und die Bedingungen sind optimal. Leider nerven mich die Organisatoren und deren Freunde mit ihren eigenen Ideen für Arbeiten – weil sie selber nicht teilnehmen dürfen, wollen alle unbedingt mit mir zusammenarbeiten.

In my dream, I am the protagonist of a computer game. Level after level I master different kinds of challenges. I begin to understand that I am invincible. After classics like shooting and board game comes an artistic residency. Together with other artists I am invited to a coastal town where each of us will realize a work. The landscape is amazing and the conditions are perfect. Unfortunately, the organizers and their friends are annoying me with their own ideas – as they cannot participate themselves, they all want to work with me.

Caravan

In meinem Traum gehe ich mit ein paar Bekannten auf eine Vernissage. Der Traum läuft ab wie ein Episodenfilm. Bevor wir losgehen, ist die Stimmung ziemlich gedrückt. In einzelnen Szenen erfahre ich von den Sorgen und Problemen jedes einzelnen. Eine Mutter hat sich mit ihrer erwachsenen Tochter verkracht, ein älterer schwuler Herr ist deprimiert und sexuell frustriert, ein junger Mann befürchtet, dass niemand seiner Freundin helfen kann, die schwere orthopädische Beschwerden mit ihrem rechten Arm und der Schulter hat. Auf der Vernissage, die in einem Bauwagen stattfindet, wird die Stimmung besser. Im Laufe des Abends lösen sich alle Probleme auf magische Weise. Mutter und Tochter reden wieder miteinander, der schwule Herr hat einen neuen Liebhaber gefunden, und der junge Mann erfährt, dass seine Freundin operiert werden kann. Die ganze Handlung über sehe ich nicht das Innere des Wagens mit der Ausstellung.

In my dream, I am going to an opening together with some friends. The dream follows the structure of an omnibus film. Before leaving, everyone is in bad mood. In seperate scenes I learn about the worries and problems of each. A mother fell out with her adult daughter, an elderly gay gentlemen is depressed and sexually frustrated, and a young man fears, that no one can help his girlfriend who has bad orthopedic troubles with her right arm and the shoulder. The opening, which takes place in a site caravan, lifts our spirits. In the course of the evening, all problems are magically solved. Mother and daughter are back on speaking terms, the gay gentlemen found a new lover, and the young man learns that his girlfriend can have an operation. During the whole action, I never see the inside of the caravan with the exhibition.

A Kiss

In meinem Traum komme ich an einer Baustelle vorbei. Die Arbeiter sind dabei, ein Denkmal für Marie Curie aufzustellen. Es besteht aus einem großen Steinquader, an den gerade zwei kreisförmige Reliefplatten aus Bronze angebracht werden. Eine Platte zeigt Marie Curies Portrait im Profil, die andere, viel kleinere Platte zeigt einen Kinderkopf. Die Platten werden so angeordnet, dass Marie Curie das Kind auf die Stirn küsst. Ich wundere mich, warum ich dieses Denkmal gar nicht so schlecht finde. Noch mehr wundere ich mich darüber, dass ich nicht darauf komme, was wohl mit diesem Kinderkopf und dem Kuss gemeint sein könnte.

In my dream, I am passing at a building site. The workers are busy with installing a memorial to Marie Curie. It consists of a big stone on which are now to be mounted two circular relief panels from bronze. One panel shows Marie Curie’s portrait in profile, the other, much smaller panel shows a child’s head. The panels are arranged in a way, that Marie Curie kisses the child on its forehead. I am wondering why I don’t really dislike this memorial. I am wondering even more about the fact, that I cannot understand the imagery of the child’s head and the kiss.

Noodle

In meinem Traum helfe ich einem befreundeten Künstler, ein übergroßes Relief von einer deformierten Frau in einem elastischen Material zu modellieren. Für mich sieht es aus wie eine Riesennudel, und ich finde es wirklich furchtbar. Es ist sehr unangenehm für mich, mit der Kritik und den Komplimenten unserer Kollegen umzugehen, und ich schäme mich immer mehr für meine Mitarbeit. Ich versuche, besonders gewitzte Bemerkungen zu machen, um mein Gesicht zu wahren.

In my dream, I am assisting a fellow artist in modeling a huge relief of a deformed woman in some elastic material. It looks like a giant pasta to me, and I deeply dislike it. During the progress I have to deal with the critiques and compliments by our colleagues about the piece – an embarrassing situation which makes me more and more ashamed of my collaboration. In order to save my face I am trying to give some smart comments.

Special Guest

In meinem Traum werde ich einem älteren unscheinbaren Künstler vorgestellt. Mir wird gesagt, dass er ein armer verträumter Typ sei, und seit Jahren niemand eine Arbeit von ihm gesehen habe. Ich bin trotzdem neugierig und folge ihm unbemerkt. Wir kommen zu einem verlassenen Bürogebäude, wo er eine ganze Etage als Atelier benutzt. Ich finde mich inmitten einer intensiven Probe wieder, mit hunderten von Tänzern, Sängern und ihm als Regisseur. Sie bereiten eine Art Musical vor. Ich bin beeindruckt von der Intensität, mit der hier gearbeitet wird. Später kommt sogar Micheal Jackson vorbei. Er wird als Special Guest in der Show auftreten.

In my dream, I am introduced to an elderly unimposing artist. They say he is a poor dreamy guy and no one saw any work by him since years. However, I am curious and follow him unnoticed. We arrive in a abandoned office building where he uses an entire floor as studio. I find myself in the middle of an intense rehearsal with hundreds of dancers and singers and him as director, preparing a musical-like show. I am impressed by this intense activity. Later, even Michael Jackson shows up. He will perform as special guest in the show.

Reminder

In meinem Traum stellen drei berühmte Bildhauer gemeinsam in einer Halle mit quadratischem Grundriss aus. Jeder zeigt eine große Arbeit. Ich nehme mir für alle drei viel Zeit. Beim Gehen denke ich noch weiter über zwei der Werke nach, während ich das dritte schon fast vergessen habe – bis ich ein 1:1-Modell von eben diesem Werk in der Eingangshalle bemerke. Es ist die ausdrückliche Strategie des Künstlers, zuerst ein Modell zu zeigen, und dann erst die eigentliche Arbeit, um das Publikum vorzubereiten, wie er sagt. Ich finde lustig, dass es eher als eine Art Erinnerung funktioniert statt als Einführung.

In my dream, three renowned sculptors are exhibiting together in a square hall, each of them showing one large piece. The works are intriguing, and I am taking time to look at them. When leaving, I think about two of the exhibits, while the third is already out of my mind – until I notice a full-scale model of this one in the entrance hall. It is the artist’s declared strategy to present a model in advance of the actual work, in order to prepare the audience, as he says. I am amused by the fact that it functions more as a reminder than as an introduction.